15€ Stundenlohn Brutto in Netto

Als Arbeitnehmer können Sie Ihr Bruttogehalt und Ihren Nettolohn in einen vergleichbaren Stundensatz umrechnen. Für die Berechnung des Nettolohns sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen.

Nettoverdienst bei 15€ Stundenlohn 15€
15 Euro Stundenlohn

Wie den Nettostundensatz berechnen?

Neben dem Stundenlohn wird die vereinbarte Arbeitszeit in Form der regelmäßigen Arbeitsstunden zugrunde gelegt (Wochenstunden oder Monatsstunden). Um die Abzüge vom Bruttogehalt und damit die Höhe des ausgezahlten Nettolohns ermitteln zu können, müssen noch weitere Aspekte einbezogen werden, insbesondere die Steuerklasse, der Familienstand, die Anzahl eigener Kinder, die etwaige Kirchenzugehörigkeit sowie die Art der Krankenversicherung und die gewählte Krankenkasse.

Nettolohn bei 15,00 Euro Stundenlohn und 20 Wochenstunden

Arbeitnehmer, die einen Bruttolohn von 15 Euro pro Stunde verdienen, erhalten bei einer Wochenarbeitszeit vom 20 Stunden (rund 86,67 Monatsstunden) 1.300,05 Euro brutto, dies entspricht ca. 1.018,79 Euro netto im Monat. Hieraus resultiert daher ein Nettostundenlohn von 11,75 Euro.

Nettolohn bei 15,00 Euro Stundenlohn und 30 Wochenstunden

Bei einer Arbeitszeit von 30 Wochenstunden (ca. 130 Monatsstunden) und einem Stundenlohn (brutto) von 15 Euro beträgt der Bruttomonatsverdienst 1.950,00 Euro. Dem Arbeitnehmer bleibt ein Nettogehalt in Höhe von monatlich 1.409,28 Euro. Dies entspricht einem Nettostundenlos von 10,84 Euro.

Nettolohn bei 15,00 Euro Stundenlohn und 35 Wochenstunden

Mit einer Wochenarbeitszeit von 35 Stunden (rund 151,67 Monatsstunden) und einem Stundenlohn von 12 Euro brutto verdient der Arbeitnehmer 2.275,05 Euro brutto, dies entspricht 1.599,01 Euro netto monatlich, bzw. 10,54 Euro / Stunde.

Nettolohn bei 15,00 Euro Stundenlohn und 40 Wochenstunden

Beträgt die wöchentliche Arbeitszeit 40 Stunden (ca. 173,33 Monatsstunden), verdienen Arbeitnehmer bei einem Stundenlohn von 15 Euro (brutto) 2.599,95 Euro, dies entspricht einem Nettogehalt in Höhe von 1.785,02 Euro pro Monat (bzw. 10,30 Euro / Stunde).

Mehr Netto vom Brutto?

HINWEIS: Je höher der Zusatzbeitrag der Krankenkasse, um so weniger bleibt vom Bruttolohn nach Abzug der Sozialabgaben übrig. Das gilt sowohl für den konkreten Stundenlohn als auch für den Gesamtverdienst im Monat. Wer mehr Netto vom Brutto haben möchte, sollte sich für eine Krankenkasse mit niedrigem Zusatzbeitrag entscheiden. Wichtig zu wissen ist: versicherungspflichtige Arbeitnehmer können mit Beginn einer neuen Beschäftigung sofort die Krankenkasse wechseln, hierbei bedarf es keiner Kündigung und die Bindungsfrist entfällt.

Hinweise zur Beispielberechnung

Bei den hier aufgeführten Berechnungen wurden beispielhaft bestimmte Standardwerte zugrunde gelegt. Die angegebenen Werte basieren auf einer Person im Alter von 25 Jahren, die kinderlos ist, gesetzlich krankenversichert ist bei einem Zusatzbeitrag von 1.3 %, mit Steuerklasse I bzw. Steuerklasse IV. Die Kirchensteuer blieb dabei jeweils außer Betracht.